Freitag, 30. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Viking Warriors (Band 1)- Der Speer der Götter von RIchard Dübell



Daten zum Buch:
Titel: Der Speer der Götter
Reihe: Band 1 der Viking Warriors Reihe
Autor: Richard Dübell
erschienen im Ravensburger Verlag
Ausgabe: gebundene Ausgabe 
Genre: Jugendbuch ab 12 Jahre
Seitenzahl: 448 Seiten
ISBN 978-3-473-40142-0
Erscheinung: 24. August 2016
hier geht es zur Verlagsseite - klick





Das Cover hatte mich sofort angesprochen. Viele kleine und einzelne Details, die ein schönes und buntes Gesamtbild ergeben. Mich hatte es jedenfalls sofort in seinen Bann gezogen, so dass ich auch gleich den Klappentext lesen wollte.

Donnerstag, 29. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Der Frauensammler von Mark Sennen


 

Daten zum Buch:
Titel: Der Frauensammler
Reihe: -
Autor: Mark Sennen
erschienen im blanvalet Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Thriller
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN 978-3-7341-0313-1
Erscheinung: 15. August 2016
hier geht es zur Verlagsseite - klick
 
Schon der Titel hatte mich sehr neugierig gemacht. Wer oder was war der Frauensammler? Aus welchem Grund hatte er Frauen gesammelt? Und um Antworten auf meine Fragen zu erhalten gab es nur eines .... lesen.

Mittwoch, 28. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Neubeginn in Virgin River - Band 1 der neuen Serie von Robyn Carr

 
 



Daten zum Buch:
Titel: Neubeginn in Virgin River
Reihe: Band 1 der Virgin River Reihe
Autor: Robyn Carr
erschienen im Harper Collins Germany Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Roman
Seitenzahl: 448 Seiten
ISBN 9783862782826
Erscheinung: 17. Juni 2010
hier geht es zur Verlagsseite - klick



Als echter Serienjunkie komme ich natürlich um diese Serie von Robyn Carr nicht rum. Ihre Bücher, die ich bislang gelesen habe, haben mich jedes Mal mit sich gezogen. Ich konnte mitleiden, mitmachen und hatte Spaß am Leben der Dorfbewohner.
So wollte ich nun auch diese Serie beginnen.

Dienstag, 27. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Der Keller von Minette Walters




Daten zum Buch:
Titel: Der Keller
Reihe: -
Autor: Minette Walters
erschienen im Goldmann Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 224 Seiten
ISBN 978-3442484324
Erscheinung: 18. April 2016





Schon der Klappentext hatte mich sehr neugierig gemacht. Ein junges Mädchen als Sklavin?
Und schon auf den ersten Seiten wird man direkt in die Story rein katapultiert.

Montag, 26. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Endlich ist er tot - Band 1 der Ernst & Schneider Reihe von Jürgen Seibold




Daten zum Buch:
Titel: Endlich ist er tot
Reihe: Ernst & Schneider Reihe - Band 1
Autor: Jürgen Seibold
erschienen im Silberburg Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 200 Seiten
ISBN 978-3874077620
Erscheinung: 15. Juli 2007

Seufz... ich liebe Dialekte. Und wenn sie dann auch noch in einem regionalen Krimi zu finden sind, lese ich nochmal so gerne. Sehr gerne mag ich (Wohnortbedingt) den schwäbischen, badischen oder Pfälzer Dialekt. Die vielen "Ha jo" "Ha noi" "ebbes" und so weiter, machen diese Art von Krimi erst o richtig lesenswert.
So eben auch im Vorliegenden.

Sonntag, 25. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Mord im Dirnenhaus - 2. Band der Adelina Reihe von Petra Schier



Daten zum Buch:
Titel: Mord im Dirnenhaus
Reihe: Adelina Reihe Band 2
Autor: Petra Schier
erschienen im rororo Rowohlt Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Historischer Roman
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN 978-3499243295
Erscheinung: 1. Februar 2007





Da mir bereits der erste Band mit Adelina sehr gut gefallen hatte, wollte ich nun doch wissen, wie alles weiter geht. Ob sie sich weiter entwickelt hatte? Und, was macht die Liebe?
All meine Fragen wurde in dem vorliegenden Buch beantwortet.

Freitag, 23. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Der dunkle Grund des Sees



Daten zum Buch:
Titel: Der dunkle Grund des Sees
Reihe:  -
Autor: Stefanie Kasper
erschienen im Goldmann Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Kriminalroman
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN 978-3442483938
Erscheinung: 18. Juli 2016


Erst kürzlich bin ich auf die Autorin aufmerksam geworden und habe sofort Gefallen an ihrem Schreibstil gefunden. Somit war klar, dass ich auch das vorliegende Buch lesen wollte.

Donnerstag, 22. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Das Ufer von Richard Laymon



Daten zum Buch:
Titel: Das Ufer
Reihe: -
Autor: Richard Laymon
erschienen im Heyne Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Horror / Roman
Seitenzahl: 592 Seiten
ISBN 978-3453676473
Erscheinung: 12. September 2016







Da ich schon einige Bücher des Autors gelesen habe, wollte ich mich auch an das neueste Werk machen. Obwohl: neuestes Werk? Der Autor ist breites 2001 gestorben und doch werden immer mal wieder Werke ausgekramt und für den deutschen Markt aufgelegt.

Mittwoch, 21. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Termiten, Tornados, Texas und wir




Daten zum Buch:
Titel: Termiten, Tornados, Texas und wir
Reihe:  -
Autor: Inke Hamkens
erschienen im Knaur Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Genre: Roman
Seitenzahl: 348 Seiten
ISBN 978-3426215722
Erscheinung: 1. Juni 2016


Schon als ich das Cover beim Verlag entdeckt hatte, war ich neugierig. Lag es an den 3 Ts? Oder lag es an meinen Erfahrungen mit Tornados in Texas? Keine Ahnung. Ich war jedenfalls mega gespannt, welche Story sich dahinter verbergen sollte. Und als ich dann noch das große Glück hatte, dieses Buch für eine Leserunde zu gewinnen, wollte nur noch eines ... lesen.

Dienstag, 20. September 2016

Mein Leseeindruck zu: Der Mädchenreigen von Susanne Gantert

 
          Daten zum Buch:
          Titel: Der Mädchenreigen
          Reihe: Konrad von Velten - Band 2
          Autor: Susanne Gantert
          erschienen im Gmeiner Verlag
          Ausgabe: Taschenbuch
          Genre: Historischer Krimi 
          Seitenzahl: 341 Seiten
          ISBN 978-3839219072
          Erscheinung: 3. August 2016



         

          Da ich bereits den ersten Band, das Fürstenlied, der Konrad von Velten Reihe gelesen habe (Rezension) wollte ich nun auch unbedingt wissen wie alles weiter geht. Ob sich wohl die Rolle von Konrad weiter entwickelt hatte? Ist er als Jurist weiterhin tätig? Und wie ist es mit seinem Liebesleben beschieden? All diese Frage hoffte ich im vorliegenden zweiten Band klären zu können.


        Donnerstag, 15. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck zu: Teufelsgold

        Hier geht es zu: Bastei Lübbe Verlag

        Ein Cover, das ich zwei- drei Mal betrachten musste, da es mich irgendwie verwirrt hat. Ob es an der Farbgebung lag? Oder war es der Titel? Ich weiß es nicht! Jedoch war mir sofort klar, dass es mich dennoch neugierig gemacht hat. Was ist Teufelsgold? Da gab es nur eins .... lesen.

        Mittwoch, 14. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck zu: Die Wahrheit

        Hier geht es zur Verlagsseite - klick

        
         
        Oh, was für ein blassen Cover. Farblos und doch ansprechend. Ob das an den roten Buchstaben der Autorin liegt? Oder ist es doch eher die Haarsträhne? Ich weiß es nicht. Minimalistisch und doch interessant. Da hilft nur eins.... lesen.

        Montag, 12. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck zu: Der eiserne Sommer

        Hier geht es zur Verlagsseite - klick

        Bei dem vorliegenden Buch. handelt es sich um eine Neuauflage, bei der offensichtlich der Klappentext geändert wurde, nachdem doch einige Leser genau diesen kritisiert hatten.

        Nichtsdestotrotz möchte ich hierzu meine Rezension posten, die, wie bereits erwähnt, sich auf die vorangegangene Ausgabe bezieht.

        Durch viele Buchpräsentationen und Rezensionen bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Und da ich ein großer Krimi und Historienfan bin, dachte ich, dass ich hiermit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte. Krimi und Historie. Aber weit gefehlt - Leider.

        Doch ich beginne mal ganz kurz die Story zu beschreiben. Eine richtige Inhaltsangabe möchte ich unterlassen, da in den vorher gegangenen Rezensionen eigentlich schon alles und mehrfach geschrieben und erörtert wurde.

        Die Handlung spielt 1914 in München. Kommissar (im Buch immer Kommissär) Sebastian Reitmeyer soll mehrere Morden aufklären. Darunter muss er auch in Militärkreisen ermittelt, was dort aber gar nicht gerne gesehen ist. Man gibt ihm deutlich zu verstehen, dass er diese Ermittlungen nicht führen soll. Ein weiterer Fall lässt ihn nun im Homosexuellenkreis ermitteln.  Man beachte, wir schreiben das Jahr 1914! Für die Bevölkerung war Homosexualität ein absolutes Tabuthema. Hiermit möchte ich es auch schon belassen. Wie man vielleicht feststellen kann, ist in meiner Zusammenfassung keine Rede vom Attentat auf Franz Ferdinand und Sophie Chotek. Damit hat man die Leser des Klappentextes einfach mal an der Nase rumgeführt. Diese Angabe sollte wohl lediglich als Zeitmesser dienen. Schade, denn genau das war der Grund, weshalb ich das Buch lesen wollte. Da hab ich wohl den Klappentext falsch interpretiert. (Dieses bezieht sich auf die vorangegangene Ausgabe)

        Erwähnen möchte ich auch, dass mich der Prolog etwas stutzig gemacht hat, da ich ihn als schwer lesbar bzw. schwer verständlich empfunden habe. Das mag wohl an der Sprache, den Ausdrücken und Formulierungen gelten haben. Jedoch im Laufe des Plots wurden die Tagebucheinträge des Offiziers immer klarer und eindeutiger.
         Zu dem/den Protagonisten möchte ich auch noch kurz meine Meinung schildern. Ich finde den Kommissar etwas schmucklos, farblos oder anders gesagt uninteressant dargestellt. Hier konnte man die Frage stellen: was macht ihn eindeutig? Nichts! Man weiß es nicht. Dafür finde ich Rattler sehr gut und deutlich dargestellt. Um im Vergleich zu bleiben: Reitmeyer ist farblos, dann ist Rattler bunt und glänzend. Hier hat die Autorin viel mehr Wert auf die Beschreibung gelegt.
        Das es sich bei dem vorliegenden Buch um einen Mehrteiler handeln soll, wollte die Autorin sich die Charakterisierung des Kommissars vielleicht für Band 2 aufspüren.
        Ein Spannungsbogen war für mich leider auch nicht erkennbar, so dass ich dieses Buch nicht als Kriminalroman, sondern eher als Roman mit kleinen Ermittlungen beschreiben würde.
        Schade, ich hatte mir wirklich mehr davon versprochen.


        © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog
         

        Daten zum Buch:
        • Titel: Der eiserne Sommer
        • Autor: Angelika Felenda
        • erschienen im SuhrkampVerlag (Neuauflage)
        • Ausgabe: Taschenbuch
        • Genre: Kriminalroman 
        • Seitenzahl: 435 Seiten
        •  ISBN 978-3-518-46713-8
        • Erscheinung: 12. September 2016


        Na, konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Dann kann über diesen Link das Buch bestellt werden.
        Der Ertrag, der durch das Bestellen mittels dieses Buttons generiert wird, ermöglicht weitere Gewinnspiele auf meinem Blog. Und wer weiß, vielleicht bist du der nächste Gewinner.


        Freitag, 9. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck: Das Fürstenlied

        Vielen Dank dem Gmeiner Verlag - klick

        Wie bereits mehrfach erwähnt, bin ich ein absoluter Historienfan. Ich liebe es, in vergangene Zeiten abzutauchen und Land und Leute von damals kennenzulernen.
        So war auch schnell klar, dass mich dieses Buch sehr interessieren könnte. Als ich dann auch noch das Glück hatte, dieses Buch vom Verlag zu erhalten, konnte ich es kaum erwarten zu lesen.
         
        Dieses bunte Cover, das einem Wandgemälde gleicht in Verbindung mit einer Person. Sehr einfallsreich. Und vorallem ... in Verbindung mit dem Titel...sehr interessant. Da gab es nur noch eines ...lesen.

        Der erste Satz: In freudiger Erwartung wich die Menge gerade so weit auseinander, um Platz für den Durchzug der Hexen zu machen.

        Nun kurz zum Inhalt: Der Prolog spielt im Jahr 1565, in dem mehrere Frauen der Hexerei bezichtigt wurden und auf dem Scheiterhaufen landeten. Danach landet der Leser im Jahr 1579. Ein Junge findet eine weibliche Leiche, die seltsam entstellt darlegt. Die Nase wurde gespalten und durch Klammern fixiert. Auch die Hände waren seltsam drapiert. Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand waren wie zum Meineid gekreuzt. Die nackten Füße waren gekreuzt. Was das wohl zu bedeuten hätte?
        Kurze Zeit später wird eine zweite Leiche gefunden. Hier war eine Spaltung des Mundes zu erkennen, die ebenfalls von einer Klammer zusammengehalten wurde. Aber auch hier waren die Hände so seltsam drapiert worden. Beide Leichen hatten jeweils noch ein Zettelchen neben sich liegen. Bei der Frau: "der nase schnüffelei" und bei dem Mann "des munnes gered"
        Der junge Konrad von Velten (frisch von der Universität) soll nun den Fall übernehmen und stößt dabei nach uns nach auf schier unglaubliches.

        Soweit zum Inhalt, den ich natürlich nicht vollständig weitergeben möchte, da es sich wirklich lohnt, diesen historischen Kriminalroman selbst zu lesen.

        Mit der Figur des Konrad von Velten ist der Autorin ein hervorragender Protagonist gelungen. Einfühlsam und mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn. Dennoch fand ich ihn stellenweise zu sehr im Hintergrund, so dass er oftmals sehr farblos wirkte. Dabei hätte er meiner Meinung nach, wirklich viel Zeit und Raum in Anspruch nehmen dürfen. Aber klar, er ist eben noch der Assistent. Somit ist meine Hoffnung, dass er bei einer Fortsetzung, einfach mehr zur Geltung kommt.

        Sehr gelungen fand ich zum Ende des Buches die Seiten über Wahres und Unwahres der Geschichte. Klar, dass die Autorin ihre eigenen Gedanken hat einfließen lassen. Für mich war die Story jedoch absolut glaubwürdig und könnte genauso geschehen sein. Denn überall auf der Welt und zu jeder Zeit gibt/gab es Menschen, die einen falsch verstandenen Glauben hatten/haben. Sie wirken dann fanatische und sprechen ihr eigenes Recht.

        Das Register der handelnden Personen befindet sich ebenfalls im Anhang. Mir persönlich gefällt es zu Beginn der Geschichte besser, jedoch ist dieses Wohl auch eine Verlagsentscheidung und fließt somit nicht in meine Bewertung ein.
        Auch das Glossar möchte ich nicht unerwähnt lassen. Es ist zwar nicht sehr ausführlich, aber dennoch finde ich es immer schön, die alten Begriffe erklärt zu haben.

        Abschließend kann ich sagen, dass mich dieses Buch sehr gut unterhalten hat und ich sehr über die Fortsetzung freue, die in den nächsten Tagen erscheinen wird.

        Ich möchte mich hiermit nochmal herzlich bei dem Gmeiner Verlag für das Rezensionsexemplar und dem netten Kontakt bedanken.
         


        © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog
         

        Daten zum Buch:
        • Titel: Das Fürstenlied
        • Autor: Susanne Gantert
        • erschienen im Gmeiner Verlag
        • Ausgabe: Taschenbuch
        • Genre: Historischer Kriminalroman
        • Seitenzahl: 341 Seiten
        • ISBN 978-3-8392-1730-6
        • Erscheinung: 5. August 2015


        Na, konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Dann kann über diesen Link das Buch bestellt werden.
        Der Ertrag, der durch das Bestellen mittels dieses Buttons generiert wird, ermöglicht weitere Gewinnspiele auf meinem Blog. Und wer weiß, vielleicht bist du der nächste Gewinner.


        Montag, 5. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck zu: Die Zelle

        Hier geht es zur Verlagsseite - klick


        Schon alleine dieses Cover hat mich fasziniert. Schwarz/weiss! Irgendwie hat es etwas geheimnisvolles an sich. Geheimnisvoll und auch beängstigend. Klar war ich nun gespannt, was sich hinter diesem Cover verbirgt.

        Schon auf den ersten Seiten nimmt der Autor den Leser mit in eine amdere Welt. Eine zurückliegende Zeit, eine Künstlerfamilie und in die Rollen eines 11-jährufen Jungen.
        Was sich anfangs noch als spannend und interessant lies, wurde schon bald langatmig und unklar. Hieran waren meines Erachtens die blassen bzw. farblosen Beschreibungen der Protagonisten schuld. Die Mutter z.B. blieb für mich völlig im Dunkel. Welche Rolle sie nun genau in dem Thriller spielte wurde mir nicht wirklich klar.

        Abschließend kann ich sagen, dass mich dieses Buch nicht wirklich angesprochen hat. Ich hatte, bedingt durch das Cover, etwas mehr erwartet. Etwas mehr und etwas anderes. Schade.
         


        © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog
         

        Daten zum Buch:
        • Titel: Die Zelle
        • Autor: Jonas Winner
        • erschienen im Knaur Verlag
        • Ausgabe: Taschenbuch
        • Genre: Thriller
        • Seitenzahl: 352 Seiten
        • ISBN 978-3-426-51276-0
        • Erscheinung: 11. Januar 2016


        Na, konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Dann kann über diesen Link das Buch bestellt werden.
        Der Ertrag, der durch das Bestellen mittels dieses Buttons generiert wird, ermöglicht weitere Gewinnspiele auf meinem Blog. Und wer weiß, vielleicht bist du der nächste Gewinner.


        Sonntag, 4. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck zu: Saukatz

        Vielen Dank dem Gmeiner Verlag / dem Autor / sowie Lovelybooks

         
        Ist das nicht ein witziger Titel, war mein erster Gedanke, als ich das neue Programm vom Verlag erhalten hatte. In meiner Region wird dieser Titel gerne wie folgt verwendet: "Hah, so a Saukatz, ä elende." Ob dieser Titel ähnlich gemeint war. Er machte mich auf jeden Fall sehr neugierig und umsomehr hatte ich mich gefreut, dieses Buch für eine Leserunde zu gewinnen.
         
        Gespannt hatte ich den ersten Satz verschlungen, der laut Statistik Aufschluss über das + oder - des Buches entscheiden soll. "Genervt nahm Steinböck die letzten Stufen." Das klingt doch schon mal interessant, oder? Wer ist dieser Steinböck? Weshalb ist er genervt? Und, wo sind diese Stufen bzw. wohin führen diese Stufen? Fragen über Fragen! Hier gab es nur eines.... lesen.
         
        Gesagt, getan! Schon auf den ersten Seiten lernt der Leser den 50jährigen Münchner Oberkommissar Steinböck kennen. Als er genervt von einer Wohnungsbesichtigung kommt, konfrontiert man ihn sofort mit einem Toten. Ein Mann wurde erschossen aufgefunden. Auf seiner Brust hockt eine grosse schwarze Katze, als würde sie ihn bewachen. Was nun im Zuge der Ermittlungen aufgedeckt wird, macht sprachlos. Und am Ende ... kommt alles ganz anders.

        Dem Autor ist mit Steinböck ein sympathisch wirkender Polizist gelungen. Imposante Erscheinung, 185 cm groß, 100 kg. Also kein Helden- und Schönlingsprotagonist, sonst ein Mensch, wie du und ich. Durch die Beschreibungen konnte ich ihn mir sehr gut vorstellen und fand ihn auch auf Anhieb sehr sympathisch, wohl, weil er auch ein Wohlstandsbäuchlein hatte und nicht wie andere ständig die Muskeln zeigen musste.

        Interessant fand ich auch die Gedanken der Katze, die kursiv gedruckt waren, um die Unterschiede zwischen Mensch und Tier zu verdeutlichen. Ob eine Katze wirklich so rational denkt? Wir Menschen werden es wohl nie erfahren. Umsomehr macht es Spaß, die Gedankengänge des Tieres zu erleben. Und dass genau diese Katze dann auch noch Frau Merkel heißt, fand ich total witzig. Herr Steinbrück....ähem sorry... Steinböck und Frau Merkel. Na wenn das kein Dreamteam wird. 😃

        Das Thema Medikamentenmissbrauch, bzw. unfreiwillige Verabreichung von Medikamenten macht nachdenklich. Es ist entsetzlich, dass man Menschen als Versuchskaninchen missbraucht und das noch unter dem Deckmantel "Vitaminpräparate". Ein Thema, mit dem ich mich unbedingt noch mehr befassen sollte.

        Abschließend kann ich sagen, dass mich dieser Krimi sehr gut unterhalten hat. Ein Ermittler, der so ganz anders ist, seine Kollegin, die ebenfalls ihre Probleme hat und ein Hauptthema, das nachdenklich und betroffen macht. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten gefühlt.
         
         Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Gmeiner Verlag und dem Autor für das Bereitstellen des Leseexemplars, sowie bei Lovelybooks für die Durchführung der netten Leserunde.

        © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog
         

        Daten zum Buch:
        • Titel: Saukatz
        • Autor: Kaspar Panizza
        • erschienen im Gmeiner Verlag
        • Ausgabe: Klappbroschur
        • Genre: Kriminalroman 
        • Seitenzahl: 246 Seiten
        • ISBN 978-3-8392-1936-2
        • Erscheinung: 6. Juli 2016


        Na, konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Dann kann über diesen Link das Buch bestellt werden.
        Der Ertrag, der durch das Bestellen mittels dieses Buttons generiert wird, ermöglicht weitere Gewinnspiele auf meinem Blog. Und wer weiß, vielleicht bist du der nächste Gewinner.

        Samstag, 3. September 2016

        📚 Mein Leseeindruck zu: Evil Games


        Hier geht es zur Verlagsseite  - klick


        Nachdem mir der erste Band mit Kim Stone schon sehr gut gefallen hat (hier geht es zu meiner Rezension - klick), wollte ich doch nun auch unbedingt die Fortsetzung lesen.
         
        Ob sich Kim immer noch so zurückhaltend zeigt oder hat sie sich ihrem Kollegen angenähert? Und was ist aus ihrer Motorradleidenschaft geworden? Fragen über Fragen! Da hilft nur eines - lesen!
         
        Aber zuerst musste ich natürlich noch das Cover betrachten. Dieser bedrohlich rote Himmel mit der Frau, die an den Gleisen läuft. Beim Anblick des Covers wird schon deutlich, dass in diesem Krimi wieder viel Spannung zu erwarten ist.
         
        Auch bei diesem Buch klingt der erste Satz wieder sehr vielversprechend. "Noch drei Minuten". Was wird wohl nach diesen Minuten passieren? Mich hatte dieser Satz jedenfalls schon mal sehr neugierig gemacht.

        Kurz noch zum Inhalt. Wer hier den Klappentext gelesen hat, wird erstaunt sein, dass sich die Geschichte so lange zieht, bis endlich die Story am Klappentext ankommt. Mich hat dieses jedoch nicht gestört, da ich unbedingt wissen wollte, was es mit dieser Alex auf sich hat. Ach ja...der Inhalt. Auf der Straße wird ein Toter gefunden. Er wurde offensichtlich mit mehreren Messerstichen getötet. Kim beginnt zu ermitteln und trifft über diverse Umwege auf Alex, eine Psychotherapeutin. Mehr möchte ich jedoch nicht verraten, da alle weiteren Details Aufschluß auf das Geschehen geben könnten.

        Wie bereits beim ersten Band, so hat mich der Schreibstil der Autorin sehr angesprochen. Die kurzen Kapitel beschleunigen die Story, so dass man als Leser praktisch von einer Szene in die Nächste geworfen wird. Dieses trägt dazu bei, dass alles sehr rasant vonstatten geht.
        Ich wollte jedenfalls immer noch mehr wissen und die Seiten flogen einfach nur noch so dahin

        Kim zeigt sich wieder von ihrer gewohnt reservierten, manchmal etwas schroffen aber doch sehr toughen Art. Man mag sie, trotz ihrer Ecken und Kanten. Sie zeigt sich stets als Kämpferin und setzt sich für die Schwächeren ein. Dieses Verhalten gefällt mir sehr.

        Mit Alex zeigt die Autorin hingegen eine wahre Soziopathin, die keinerlei Gefühle hat bzw. keine mehr zulässt. Kalt nahezu eisig ist ihr Verhalten den Mitmenschen gegenüber. Meiner Meinung nach, wurde auch diese Protagonistin hervorragend charakterisiert.

        Abschließend kann ich sagen, dass mir auch dieser Band sehr gut gefallen hat und ich mich über eine weitere Fortsetzung freuen würde. Ich denke, dass unsere Gesellschaft sehr viele unterschiedliche Charakterzüge bildet, aus denen man noch weitere hervorragende Geschichten erzählen könnte..



        © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog
         

        Daten zum Buch:
        • Titel: Evil Games - Wer ist ohne Schuld?
        • Autor: Angela Marsons
        • erschienen im Piper Verlag
        • Ausgabe: Klappbroschur
        • Genre: Krimi 
        • Seitenzahl: 480 Seiten
        • ISBN 978-3-492-06039-4
        • Erscheinung: 1. September 2016


        Na, konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Dann kann über diesen Link das Buch bestellt werden.
        Der Ertrag, der durch das Bestellen mittels dieses Buttons generiert wird, ermöglicht weitere Gewinnspiele auf meinem Blog. Und wer weiß, vielleicht bist du der nächste Gewinner.